Knowledgebase

Generell kann man sagen, wenn eine Masseschleife auftritt kommt aus den Lautsprechern ein ungewollter Brummton. Im KFZ-Bereich verursacht eine Masseschleife meist ein in der Tonlage von der Motordrehzahl abhängiges Pfeiffen. Hervorgerufen wird dieses Phänomen immer durch Potentialunterschiede der verbauten Geräte (Radio, Endstufe etc.).

Das Problem bei einer Masseschleife ist, dass zwei separate Masseleitungen zwischen dem Radio und der Endstufe bestehen. Einmal die Karosseriemasse undandererseits die Masse des Cinchkabels. Da von Radio und Endstufe unterschiedlich starke Ströme über verschiedene Leitungen zum gemeinsamen Massepunkt fließen, fallen über diese Masseverbindungen auch unterschiedliche Spannungen ab. Der daraus resultierende Potentialunterschied zwischen Line-out-Masse der HU und Line-in-Masse des Verstärkers führt zu einem Ausgleichsstrom, der beim Durchfließen des Cinch-Kabels das Störgeräusch zum Audiosignal addiert.

Es gibt eine gängige Möglichkeit, dieses Problem zu beheben. Und zwar mit Entstörfiltern, die das Brummen einfach herausfiltern. Man sollte sich aber im klaren sein, dass man damit nur das Symptom beseite schafft, nicht aber die Ursache! Außerdem wird die audiophile Qualität der Anlage durch einen Entstörfilter verringert, da der Filter nicht zwischen Masseschleife und Tonquelle unterscheidet. Demzufolge werden auch gewollte Frequenzen abgeschnitten.

Alternativ kann eine Lösung gewählt werden, welche hochwertige Verstärker oft bereits integriert haben. Die Eingänge sind als symmetrische Differenzeingänge ausgelegt und somit nicht mehr niederohmig mit der Masse des Verstärkers verbunden. Verfügt der vorhande Verstärker nicht über derartige Eingänge, kann ein separater Differenzverstärker in die Cinchleitung gesteckt werden. Frequenz- und Phasengang bleiben dabei linear und werden nicht abgeschnitten.


Will man allerdings die Ursache bekämpfen haben wir folgende Tips zur Vorgehensweise:

  • Signalführende Kabel, vor allem Cinchkabel, nie gemeinsam mit stromführenden Kabeln verlgen. Dadurch wird eine Spannung induziert, welche das Signal verfälscht und eine Masseschleife erzeugt. Vor allem Fahrzeuge mit der Batterie im Kofferraum, oder im Innenraum sind dabei gefährlich, da hohe Ströme durch das Fahrzeug richtung Motorraum fließen. Meist sind die stromführenden Kabel auf der Beifahrerseit (z.B. bei BMW).
  • hochwertige, 3-fach geschirmte Cinchkabel verwenden. Bei asymmetrischen Cinchkabeln darauf achte, dass die Richtung stimmt.
  • zu lange Cinchkabel vermeiden und Strom- wie Lautsprecherkabel auf die ideale Länge kürzen. Zusammengerollte Kabel wirken wie eine Magnetpule und induzieren Spannungen.
  • Die Lichtmaschine mit einem kleinen Entstörkondensator entstören. Bei hochwerigen Anlagen eigentlich generell empfehlenswert.
  • möglichst gemeinsame Massepunkte für alle Geräte verwenden. Zu Lange Masseleitungen vermeiden. Gute Massepunkte sind meist die Befestigungen der Sicherheitsgurte.

 

Sollten Sie trotz dieser Tips immer noch störende Nebengeräusche aus den Lautsprechern vernehmen zögern Sie nicht uns direkt zu kontaktieren.

Go to top